Individuell und kompetent- hier stehen Sie im Mittelpunkt:
Zertifizierte Ernährungsberatung in Elmshorn

  • Medizinische Ernährungsberatung und -therapie

    Mit bis zu 85% Zuschuss durch die gesetzlichen Krankenkassen – ich informiere Sie gern!

  • Präventionsangebote und Kurse

    Anerkannt von allen gesetzlichen Krankenkassen- sichern Sie sich Ihren Zuschuss!

  • Ernährungs- und Gesundheitscoaching

    für Berufstätige, Eltern, Familien, Senioren, Sportler und alle Interessierten – genau nach Ihren Wünschen!

  • Betriebliche Gesundheitsförderung

    Gesundheitstage, Kurse, Vorträge oder Kochkurse- Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten und tun Sie Ihren Mitarbeitern etwas Gutes- zum Wohl des ganzen Betriebes!

Ernährungsberatung und -therapie bei…

Übergewicht

Einige Kilos zu viel zu haben ist meist noch kein Problem- wenn sich allerdings gesundheitliche Probleme dazugesellen und der Arzt zum Abnehmen rät, ist professionelle Beratung und langfristige Begleitung sinnvoll.
Wissen ist meist vorhanden, man weiß ja, dass man einfach weniger essen sollte. Doch da fängt es meist schon an, schwierig zu werden: Welche Ernährung ist denn die richtige? Die Antwort hängt von vielen Faktoren ab: Dem Lebensalter, den persönlichen Lebensumständen und Gewohnheiten, den bisherigen Ernährungsgewohnheiten und möglichen zusätzlichen Erkrankungen und einigem mehr.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Wenn Sie nur wenig Übergewicht haben oder einfach der Entstehung von Übergewicht vorbeugen wollen, können Sie Präventions- Beratungen in Anspruch nehmen. Diese Beratungen werden ebenfalls mit einem Zuschuss Ihrer Krankenkasse gefördert- fragen Sie einfach danach!

Fruktosemalabsorbtion

Andauernde Magen- Darm- Beschwerden vor allem nach dem Genuss von Obst und gesüßten Getränken weisen oft auf eine Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktosemalabsorbtion) hin. Stellt dann der Arzt mit Hilfe einer Atemanalyse diese Diagnose steht man häufig erst einmal ratlos da. Die Suche im Internet bringt zwar schnell Ernährungshinweise- aber oft sind diese aber verwirrend oder schränken die Nahrungsmittelauswahl stark ein. Befolgt man die Ratschläge, können auf Dauer Nährstoffmängel die Folge sein.
In einer professionellen Ernährungstherapie wird genau analysiert, welche Lebensmittel Sie in welcher Menge vertragen oder nicht vertragen. Dazu erhalten Sie Tipps zum richtigen Einkauf und zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, die Nährstoffmängeln vorbeugt und mit möglichst wenigen Einschränkungen in Ihrer Ernährung.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Laktoseintoleranz

Eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker (Laktose) ist gar nicht so selten und kann sich in Form von heftigen Krämpfen, Blähungen und Durchfall zeigen. Ist die Diagnose (meist durch einen Atemtest beim Facharzt) gestellt oder liegt ein starker Verdacht vor, sollte die Ernährungsumstellung fachlich begleitet werden. Denn damit, einfach die Milch weg zu lassen oder auf laktosefreie Produkte umzusteigen ist es meist nicht getan. In der Beratung lernen Sie, worauf Sie bei der Lebensmittelauswahl achten sollten um Mangelerscheinungen zu vermeiden. Auf Wunsch findet ein Teil der Beratung z.B. im Supermarkt statt: Sie erhalten direkt vor Ort praktische Tipps zur Lebensmittelauswahl und zu den Fallstricken der Lebensmittelkennzeichung.
Gemeinsam schauen wir aber auch auf das große Ganze- eine ausgewogene Ernährung für alle Lebenslagen- je nachdem ob Sie noch weiteres „Diagnosegepäck“ mitbringen!

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Reizdarm und Reizmagen

Wenn Sie diese Überschrift angeklickt haben, kennen Sie das wahrscheinlich: Ständig Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und sogar Krämpfe und Schmerzen- oftmals sogar im ständigen Wechsel. Mal vertragen Sie das eine Lebensmittel nicht, dann wieder ein anderes- nichts ist wirklich verlässlich. Sie haben vielleicht schon viele Versuche hinter sich, Nahrungsmittel weg zu lassen und strikte Diäten einzuhalten- aber niemals mit dauerhaftem Erfolg. Das Internet bietet eine Fülle von Ratschlägen, aber oft helfen diese nicht oder verwirren sogar zusätzlich.
Die Diagnose „Reizdarm“ steht oft am Ende einer langen Reihe von Untersuchungen, bei denen vom Arzt zumeist keine andere Erklärung Ihrer Beschwerden gefunden werden konnte.
Oft ist dies erst einmal erleichternd, denn gar keine Diagnose zu haben ist noch viel belastender!
Dann aber stehen viele Betroffene allein da, oft sind die Ärzte genauso ratlos wie der Betroffene selbst. „Dagegen gibt es keine Behandlung“ oder „Damit müssen Sie leben lernen“ sind oft gehörte Aussagen der Ärzte. Meist wird dann auch noch eine Psychotherapie angeraten- beim gegenwärtigen Mangel an Therapieplätzen und Therapeuten ist das dann aber gar nicht so einfach!
Ich bin davon überzeugt, dass die meisten Ärzte selbst bedauern, Ihren Patienten nicht helfen zu können und so wenig Zeit für Gespräche zu haben.

Wie kann Ihnen die Ernährungsberatung und -therapie helfen?
In mehreren Sitzungen nehme ich mir Zeit, Ihnen Fragen zu stellen und mit Ihnen gemeinsam zu Lösungen zu finden. Zur Ernährungsberatung gehört dabei nicht nur die Ernährung, es gehören immer auch Lebensumstände, persönliche Erfahrungen und weitere Erkrankungen dazu.
Wir schnüren zusammen ein individuelles „Maßnahmenpaket“ aus einer Ernährungsumstellung, bewährten Naturheilverfahren und aktuellen Ansätzen der Medizin- und Ernährungsforschung.
Und noch einen Vorteil können Sie in der Ernährungsberatung nutzen: Wir haben Zeit! Zeit, um herauszufinden, was Ihnen helfen kann und welche weiteren Behandlungsmethoden aus anderen medizinischen und therapeutischen Bereichen noch sinnvoll sein könnten.
Und diese immer in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt- soweit Sie das wünschen.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Diabetes und Insulinresistenz

Leider ist Diabetes zu einer Art „Volkskrankheit“ geworden. Dabei beginnen die Probleme meist schon deutlich früher und werden oft gar nicht erkannt, da eine solche Untersuchung nicht Teil der Standard- Vorsorgeuntersuchungen ist. Die Bauchspeicheldrüse produziert normalerweise eine exakt angepasste Menge an Insulin, dem blutzuckersenkenden Hormon. Dieses Hormon schleust den Zucker in die Körperzellen, wo er dringend als Energiespender benötigt wird. Durch eine ungünstige Ernährung gerät dieses System aber ins Ungleichgewicht- die Bauchspeicheldrüse ist überfordert, die Körperzellen reagieren nicht mehr auf das Insulin (=Insulinresistenz) und damit bleibt der Zucker zum Teil im Blut: Der Blutzuckerspiegel steigt immer weiter. Die Diagnose Diabetes mellitus Typ 2 efolgt und damit beginnt meist die Einnahme von blutzuckeregulierenden Medikamenten und im schlimmmsten Fall muss später auch Insulin gespritzt werden…

Aber soweit muss es gar nicht kommen, denn  Forschungen haben ergeben: Diabetes mellitus Typ 2 ist heilbar! Allerdings nicht mit Medikamenten, sondern mit einer gesünderen Ernährung und Lebensweise!

In der Ernährungsberatung erläutere ich Ihnen, wie Sie Ihre Ernährung umstellen können und trotzdem noch genussvoll essen können. Eine eintönige Diät mit viel Verzicht ist nicht nötig!
Lernen Sie, Ihrem Körper das zu geben, was er wirklich benötigt und krankmachende Ernährungsgewohnheiten umzustellen.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Rheuma und Arthrose

Entzündliche Rheumatische Erkrankungen (Gelenkrheuma, Weichteilrheuma usw.) sind eine große Belastung, das weiß jeder, der daran leidet. Um die Entzündungen einzudämmen gibt es heute gute Medikamente, allerdings haben diese auch nicht unerhebliche Nebenwirkungen.
Was viele allerdings nicht wissen: Mit einer Ernährungstherapie und er richtigen Ernährung lässt sich das Entzündungsgeschehen positiv beeinflussen und die Medikamentendosierung (in Absprache mit dem Rheumatologen) oftmals senken.
In den Beratungssitzungen besprechen wir anhand Ihrer bisherigen Ernährung, welche Ernährungsanpassungen sinnvoll sind. Dabei werden Ihre aktuellen Lebensumstände, Ihre persönlichen Ernährungsgewohnheiten und -vorlieben und auch weitere Erkrankungen berücksichtigt. So erhalten Sie ein auf Sie persönlich abgestimmtes Ernährungskonzept, dass Ihnen helfen kann, wieder Lebensqualität zurück zu gewinnen.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Gicht

Ein schmerzhafter Gichtanfall kommt oft unvermittelt, die Diagnose ist meist überraschend. Die Wohlstandskrankheit des Mittelalters (dort bekamen sie meist die reichen Fürsten und Könige, die sich „gutes Essen“ leisten konnten) ist nach wie vor sehr verbreitet. Und die Ursachen sind dieselben wie damals: Eine ungünstige Ernährung, bei der der Körper zu viel Harnsäure bildet und ansammelt.
Dank guter Medikamente sind Gichtanfälle heute seltener und gut in den Griff zu bekommen- aber: Es spricht sehr viel dafür, die Ursache des Leidens anzugehen.
Die ernährungstherapeutische Behandlung hat dieses Ziel: Eine Ernährung, die Ihrem Körper gut tut und Ihnen hilft, die Medikamentendosis (in Absprache mit dem behandelnden Facharzt) zu senken.

Nutzen Sie die Möglichkeiten einer gezielten Ernährungstherapie!

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Mangelernährung und Untergewicht

Mangelernährung ist definiert als eine Unterversorgung mit Energie und/ oder Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie kann, muss aber nicht zu Symptomen führen, die für den jeweiligen Nährstoff charakteristisch sind (bekannt ist. z.B. die Osteoporose oder Knochenwerweichung als Folge einer mangelhaften Calcium- und Vitamin- D- Versorgung oder Skorbut als Vitamin- C- Mangelerkrankung). Mangelernährung kann alle Altersgruppen betreffen. Besonders häufig ist sie

  • in fortgeschrittenem Lebensalter ( u.a. durch Appetitmangel und Demenz)
  • bei Krebserkrankungen
  • bei restriktiven Ernährungsformen (z.B. vegane Ernährung)
  • bei erhöhtem Nährstoffbedarf (z.B. Kindern)

In der Ernährungstherapie werden die Ursachen für die Mangelernährung analysiert und je nach individuellen Umständen mit angepassten Ernährungsmaßnahmen behoben.

Mit einer ärztlichen Verordnung  (Download: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung) erstatten Ihnen fast alle gesetzlichen Krankenkassen bis zu 85% der Beratungskosten in Form von Zuschüssen.

Wenn Sie der Entstehung einer Mangelernährung vorbeugen wollen oder sich Sorgen machen, ob Sie gut mit Nährstoffen versorgt sind, können Sie Präventions- Beratungen in Anspruch nehmen. Diese Beratungen werden ebenfalls mit einem Zuschuss Ihrer Krankenkasse gefördert- fragen Sie einfach danach!

… und weiteren Diagnosen und Erkrankungen!

Mit diesen einfachen Ernährungsregeln starten Sie gesund ins neue Jahr!

/
"Detox"  oder "Entschlacken"- beides Begriffe, die besonders…

"Low Carb" oder "High Carb" - Welche Ernährung ist die richtige?

/
Forscher der University of Sidney veröffentlichten kürzlich…
Portrait of pretty girl with big paper sack full of different fruits and vegetables

Pflanzenkost reduziert Entzündungen bei Übergewicht

/
Übergewicht ist meist von verschiedensten Entzündungsreaktionen…